Von Herzen wünschen

Zu Weihnachten von Herzen wünschen

Wie ist das, wenn Sie jemandem „Schöne Weihnachten“ oder ein „Frohest Fest“ wünschen? Kommt dieser Wunsch von Herzen oder ist er eher so dahin gesagt, weil man eben höflich sein möchte? Eigentlich schade, dass unsere traditionellen Weihnachtsgrüße oft kaum mehr als bloße Floskeln sind.

Haben Sie Lust auf ein kleines Experiment? – Probieren Sie doch einmal aus, was passiert, wenn Sie wirklich aus ganzem Herzen wünschen. Wenn Sie Ihren Weihnachtsgruß absolut ehrlich und ganz ernst meinen. Wie reagiert Ihr Gegenüber? Was fühlen Sie?

Einen herzlichen Wunsch auszusprechen, kann viel bewegen – darüber ist man sich in vielen Kulturen einig. Vielleicht kennen Sie die Magie der Segenswünsche? Oder die glücksbringende Metta-Praxis der Buddhisten, den Wunsch der „liebenden Güte“?

Es ist fast schon ein kleines Weihnachtsgeschenk, wenn man der Empfänger eines ehrlich gemeinten, von Herzen kommenden Weihnachtswunsches ist. Vielleicht möchten Sie in diesem Jahr einem anderen Menschen diese besondere Freude machen?

Wenn „Fröhliche Weihnachten“ nicht passt

Was sagt man, wenn „Schöne Weihnachten“ oder „Frohes Fest“ nicht passt?

Wenn jemand einer anderen Religion oder Kultur angehört und kein Weihnachtsfest feiert?

Wenn jemand kein christliches Weihnachtfest am 24. Dezember, sondern das naturreligiöse Julfest am 21. Dezember begeht?

Wenn jemand an Weihnachten gar nicht froh oder fröhlich ist, weil er gerade eine schwere Zeit durchmacht?

Unverbindlich, diplomatisch und neutral: Wünschen Sie angenehme, erholsame, entspannte, ruhige oder friedliche Feiertage.

Wenn Sie jemanden gut kennen, können Sie auch alternativ formulieren, zum Beispiel: „Ich wünsche dir, dass du über die Feiertage zur Ruhe kommen kannst.“ Oder: „Lass es dir an den Feiertagen richtig gut gehen!“

Übrigens: Auch zum Julfest, dem Fest der Wintersonnenwende kann man sich „Frohe Weihnachten“ wünschen, denn das Wort „Weihnachten“ ist kein ursprünglich christlicher Begriff, sondern heidnischen Ursprungs und bedeutet „geweihte (heilige) Nächte“.

Es ist schön, wenn auch in der Hektik der Vorweihnachtszeit noch ein Moment Zeit bleibt, um innezuhalten und sich auf einen anderen Menschen einzustellen: Welchen Weihnachtswunsch möchte ich diesem Menschen mit auf den Weg geben? Was würde ihr oder ihm gerade gut tun?

Wenn es Ihnen auch für Ihre Weihnachtskarten und digitalen Weihnachtsgrüße auf die richtigen Worte ankommt, finden Sie hier viele praktische Tipps und Formulierungsvorschläge:

Ob an Weihnachten oder zum Geburtstag: Persönliche Glückwünsche und Grüße per E-Mail verschicken

Humorvolle Weihnachtsgrüße: Passende Sprüche, Motive und Ideen

Persönliche und originelle Weihnachtsgrüße verschicken

Kartengrüße und humorvolle Sprüche für Weihnachtsmuffel

(Text: © M. Steininger – Die Persönliche Note 2017, Foto: © RonnyK – Pixabay)