Konfirmationskarte schreiben – was Sie beachten sollten

Glückwünsche zur Konfirmation

Wer zur Konfirmation schriftliche Glückwünsche verschickt, der kann diese mit einem ganz einfachen Trick persönlicher und origineller gestalten.

Was Sie außerdem beim Schreiben der Konfirmationskarte beachten sollten, finden Sie in diesem Beitrag kurz und kompakt zusammengefasst.

Wie man eine gelungene Konfirmationskarte schreibt

Sie möchten, dass Ihre Glückwünsche zur Konfirmation stimmig und angemessen, aber auch persönlich klingen? – Mit folgenden praktischen Tipps machen Sie das Schreiben der Konfirmationskarte leicht:

1) Bitte nehmen Sie sich vor dem Schreiben Ihrer Konfirmationskarte einige Minuten Zeit und überlegen Sie: Was möchte ich mit meinen Glückwünschen ausdrücken? Was würde ich dem Konfirmanden persönlich sagen, wenn er jetzt hier bei mir wäre? (Möchten Sie Anerkennung spenden? Möchten Sie dem jungen Menschen Mut machen?) Fragen Sie sich vielleicht auch: Über welche Art von Konfirmationsgruß hätte ich mich selbst gefreut?

Wenn Sie den Konfirmanden nicht gut oder gar nicht persönlich kennen, ist es auch absolut in Ordnung, wenn Sie einfach „nur“ eine höfliche Gratulation verschicken: „Herzliche Glückwünsche zu deiner Konfirmation, lieber Paul.“ Wenn Sie Ihren Glückwunschtext etwas origineller gestalten möchten, empfiehlt es sich zum Beispiel, an einen Spruch oder ein passendes Zitat anzuknüpfen.

2) Wenn es möglich ist, klären Sie vor dem Schreiben der Karte die Frage: Wie steht der Empfänger Ihrer Glückwunschkarte eigentlich zum christlichen Glauben? Nicht jedem Konfirmanden geht es bei seiner Konfirmationsfeier vorrangig um Glauben und Kirche. Fragen Sie sich auch, ob Sie sich selbst wohl dabei fühlen, einen Glückwunsch mit christlichem Text zu verfassen. Wenn Ihnen das eher nicht behagt, können Sie jederzeit auf klassisch-neutrale Glückwünsche zurückgreifen.

3) Nutzen Sie, wenn möglich, eine persönliche Anrede. Das ist vor allem dann wichtig, wenn Sie den Konfirmanden gut kennen. Zum Beispiel:

Lieber Jonathan …

An meine Lieblingsnichte …

Meiner lieben Enkeltochter …

4) Der Knigge rät: Zu einem wichtigen Feieranlass wie der Konfirmation sollten Sie den handgeschriebenen Brief oder die Glückwunschkarte in jedem Fall einer Gratulation per E-Mail vorziehen.

5) Auf den Inhalt Ihrer Glückwunschkarte kommt es vor allem an, doch auch die äußere Form ist wichtig: Schlicht und ordentlich sollten Glückwunschkarte oder Briefpapier aussehen, Ihre Handschrift sollte möglichst leserlich sein.

6) Anna-Carlotta, Cristian, Philipp und Co. – bitte vergewissern Sie sich vor dem Abschicken der Konfirmationsglückwünsche: Ist der Name des Empfängers auch korrekt geschrieben? Hier lohnt es sich, ganz besonders sorgfältig zu sein und im Notfall lieber ein zweites Mal oder gar drittes Mal nachzuprüfen.

7) Bitte denken Sie daran, Ihre Glückwünsche rechtzeitig zu verschicken.

8) Lassen Sie sich von den Formulierungsvorschlägen und Textideen auf unserer Website inspirieren, knüpfen Sie aber möglichst immer mit Ihren eigenen Worten an ausgewählte Textzeilen an. Auf diese Weise klingen Ihre Glückwünsche authentisch und persönlich.

9) Denken Sie daran, herzlich und Ihrem eigenen Sprachstil angepasst zu formulieren. Besonders bei jungen Menschen kommen steif und floskelhaft verfasste Glückwünsche eher weniger gut an.

Wenn Sie der Konfirmationskarte eine passende Kleinigkeit beilegen, hebt sich der Glückwunsch von den „gewöhnlichen“ Glückwunschkarten ab und bleibt dem Konfirmanden hoffentlich noch besonders lange in guter Erinnerung.

Was Sie einer Konfirmationskarte beilegen können

  • einen Geldschein (Er gilt als Klassiker – und ist meist sehr willkommen!)
  • einen Geschenkgutschein (diesen können Sie entweder kaufen oder selbst gestalten)
  • ein (getrocknetes) vierblättriges Kleeblatt als Glücksbringer
  • eine getrocknete Blüte
  • ein Päckchen mit Blumensamen, z.B. Sonnenblumen (symbolisieren Hoffnung und Freude) oder eine bunte Blumenmischung (passend zum Thema „blühen“ bzw. das eigene Leben „aufblühen“ lassen, wachsen und Er-wachsenwerden)
  • ein passendes Gedicht
  • einen passenden Liedtext
  • ein Lesezeichen
  • einen Bibelvers
  • ein kleines Buch
  • ein Foto (zum Beispiel als Erinnerung an gemeinsam verbrachte Zeiten, an besonders schöne gemeinsame Erlebnisse oder Unternehmungen, …)
  • eine Zeichnung (Auch eine bunte Kinderzeichnung kann eine nette und originelle Idee sein!)
  • die Taufanzeige (vielleicht haben Sie diese vorausschauend aufbewahrt?)
  • einen kleinen Schlüsselanhänger oder Schmuckanhänger für eine Kette, ein Armband, … (zum Beispiel einen Anhänger in Form eines christlichen Kreuzes, eines Engels, eine Taube oder eines Fisches, …) – nutzen Sie christliche Symbole!
  • Das wirkt besonders festlich: goldene oder silberne Sterne im Umschlag verteilen – auch hochwertiges Seidenpapier macht einen Konfirmationsgruß noch eleganter
  • Schneiden Sie einfache Motive aus buntem Tonpapier aus und verteilen Sie diese im Umschlag (zum Beispiel Motive wie das Herz, den Fisch, die Blume oder den Schmetterling, …

Textideen und Formulierungsvorschläge finden Sie auch in diesen Beiträgen:

Sprüche und Glückwünsche zur Konfirmation

Taufsprüche und Konfirmationssprüche: Inspirationen und Ideen finden

(Text: © M. Steininger – Die Persönliche Note / Foto: © patrykdzido – Pixabay)