Viel Glück fürs neue Jahr!

Sie kennen das vielleicht – will man, dass etwas richtig gemacht wird, dann macht man es am besten selbst! So ist es auch mit dem Glück und das ist ja sowieso eine besonders wichtige Angelegenheit.

Wenn Sie also im neuen Jahr Glück haben möchten, dann kümmern Sie sich besser selbst darum – es wäre ja außerdem auch ziemlich riskant, Ihr Lebensglück von anderen Menschen, irgendwelchen Gegenständen, dem Wetter, der Politik oder ähnlichen unzuverlässigen Quellen abhängig zu machen, oder?

Natürlich muss man sich – wie bei allen wichtigen Dingen – schon ein bisschen anstrengen. Aber wozu gibt es schließlich Neujahrsvorsätze? Vielleicht haben Sie sich sowieso schon vorgenommen, in diesem Jahr mal wieder etwas mehr für sich tun, regelmäßig zu trainieren, sich um Ihren Körper und Ihre Seele zu kümmern.

Dann ist unser Glücksworkout ja genau richtig für Sie! (Zur privaten Nutzung dürfen Sie sich die Druckvorlage gerne abspeichern und an Freunde oder Bekannte weitergeben – vielleicht gibt es da ja jemanden, der auch ein bisschen mehr Glück gebrauchen könnte!)

Freebie/Druckvorlage: Glücksworkout

Ihnen ist das zu anstrengend? Versuchen Sie es doch mal auf diese Weise:

  • Lächeln Sie mit Ihren Augen – das wirkt Stress entgegen und sorgt für eine entspanntere, positive Stimmung. Experten behaupten außerdem: Wer es schafft, die Augen zu entspannen, der entspannt damit automatisch den ganzen Körper.
  • Auch wohltuend: Lassen Sie in Ihrem Körper innerlich ein Lächeln entstehen, das sich nach und nach ganz sanft ausbreitet. Diese Übung stammt aus dem Yoga und Achtsamkeitstraining. Probieren Sie es mal: Merken Sie auch, wie das ganz langsam zu kribbeln anfängt …?

Wer noch etwas mehr für sein Glück tun möchte:

Die schönsten Sprüche und Lebensweisheiten zum Lächeln

„Glücklichmacher“ – 10 einfache Wege zum Glück(lichsein)

 Glücksgefühle „selbstgemacht“: Körper und Seele mit Düften positiv beeinflussen

10 praktische Tipps, die glücklicher, erfolgreicher und attraktiver machen

(Text: © M. Steininger – Die Persönliche Note 2016)