Geschenkidee: Der Geschenkkorb – und wie man ihn variieren kann (Teil 1: Kulinarische Geschenkkörbe)

Der Gesunde Geschenkkorb: Frisch, lecker und schnell gepackt

Der Geschenkkorb ist die perfekte Geschenkidee für alle Fälle! Er passt immer, man kann ihn wunderbar variieren, „Füllmaterial“ findet sich überall und wenn man einen Geschenkkorb selbst zusammenstellt, hat man außerdem noch Zeit und Mühe investiert. Der Empfänger bekommt ein ganz persönliches Geschenk und merkt: Hier hat sich jemand wirklich Gedanken gemacht!

Es gibt unzählige „Themen“ für Geschenkkörbe: Wir stellen Ihnen 12 witzige und kreative Geschenkkorb-Ideen vor. Lassen Sie sich von unseren Vorschlägen anregen – bestimmt kommen Ihnen noch eigene Ideen!

Teil 2 + 3 unserer Geschenkkorb-Reihe:

Der kulinarische Geschenkkorb

Traditionell ist ein Geschenkkorb mit Essbarem gefüllt – das können Sie je nach Talent, Zeit und Lust selbst kochen oder backen oder aber einkaufen, z.B. im Delikatessengeschäft, im Bauernladen, im Bioladen, im Supermarkt, im Asiashop, …

Unsere Ideen und Anregungen für kulinarische Geschenkkörbe:

(Vorsicht: Bitte denken Sie bei der Zusammenstellung an eventuelle Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten des Empfängers!)

1) Der „Gesunde Geschenkkorb“:

Passt gut, wenn jemand gesundheitsbedingt auf seine Ernährung achten muss (z.B. bei hohem Blutdruck, während oder nach einer Krankheit) oder sich einfach konsequent richtig ernähren möchte.

Was Sie z.B. einpacken können: Frisches Obst, Gemüse, Eingemachtes, vitaminreiche Fruchtsäfte, Nüsse, … Alles sollte auf die Bedürfnisse des Empfängers abgestimmt sein, deshalb ist etwas Recherche im Vorfeld sehr nützlich.

2) Der „Grüne Geschenkkorb“ (oder „Bio-Geschenkkorb“)

Eine Variante der oben genannten Idee („Gesunder Geschenkorb“). Hier sollten Sie jedoch zusätzlich darauf Wert legen, den Korb nur mit Bio-Produkten zu füllen. Für alle Anhänger der „grünen“ Lebensweise oder auch für diejenigen, die sich schon länger vorgenommen haben, sich „endlich mal“ gesünder zu nähren – vielleicht liefern Sie ja auf diese Weise den Anreiz!

3) Der „Frische-Ernte-Geschenkkorb“

Sie haben einen eigenen Garten und auch in diesem Jahr wieder eine reiche Ernte? – Ein Korb voll mit erntefrischem Obst und Gemüse ist eine schöne Geschenkidee für all diejenigen, die keinen eigenen Garten haben.

4) Der Geschenkkorb mit Selbstgemachtem

Ein Korb voller selbstgekochter und selbstgebackener Spezialitäten kommt immer gut an und muss gar kein spezielles „Thema“ haben. (Vielleicht haben Sie sogar Lust, noch eines Ihrer „Geheimrezepte“ mit dem Empfänger zu teilen und dieses dem Geschenkkorb beizulegen?)

5) Der „Naschkatzen-Geschenkkorb“

Zugegeben, nicht besonders gesund ist diese Geschenkkorb-Variante – aber hin und wieder sollte man sich ja auch mal eine kleine Sünde gönnen! Was Sie einpacken können: Schokolade, Pralinen, Brownies, Muffins, Plätzchen, Kekse, Nüsse (z.B. gebrannte Mandeln), Kakao, … Außerdem: Wenn Sie Lust haben, kreativ zu sein und selbst kochen oder backen wollen, finden sich garantiert auch jede Menge gesunder Leckereien, die sich herrlich vernaschen lassen!

6) Der „Urlaubs-Geschenkkorb“

Liebt ihr Empfänger ein bestimmtes Land ganz besonders, stammt vielleicht selbst aus dieser Gegend oder verbringt oft den Urlaub dort? Packen Sie doch einen Geschenkkorb voller ländertypischer Spezialitäten (z.B. Wein, Käse, Brotaufstrich, Gemüse, Obst, Gebäck). Und schauen Sie doch auch mal hier: „Urlaub im Korb!“

7) Der „Regionale Geschenkkorb“

Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten: Sie könnten z.B. einen Korb mit Spezialitäten aus der Heimatregion des Empfängers packen, aber auch dem Empfänger die kulinarischen Besonderheiten Ihrer Region näherbringen. Gibt es vielleicht eine bestimmte Urlaubsregion, die der Empfänger besonders gerne besucht? Auch diese könnte Anregung für einen Geschenkkorb sein (siehe oben).

8) Der „Gehirnnahrungs-Geschenkkorb“

Perfekt geeignet für alle diejenigen, die im Beruf geistig stark beansprucht werden, aber auch für Menschen, denen eine wichtige Prüfung bevorsteht oder die einen neuen Ausbildungsabschnitt bzw. Berufsabschnitt beginnen. Was Sie einpacken könnten: Nüsse, „Studentenfutter“, Rosinen, Weintrauben, Zitrusfrüchte, Haferflockenkekse, Vollkornprodukte, Sauerkraut, vitaminreiche Fruchtsäfte, Mineralwasser, Ananas, Avocado, Bananen, Grüner Tee, … Eben all jene Nahrungsmittel, die sich positiv auf Gehirnleistung, Konzentrationsvermögen und Gedächtnis auswirken.

Tipp: Originelle Varianten dieser Geschenkideen sind die Zuckertüte und der Erste-Hilfe-Kasten!

9) Der „Seelentröster-Geschenkkorb“

In England und den USA nennt man es „comfort food“ – das Essen, das der Seele gut tut. „Comfort food“ kann für jeden etwas anderes sein: Oft sind es Gerichte, an die man sich noch aus der Kindheit erinnert und die deshalb mit Trost, Wärme und Geborgenheit in Verbindung gebracht werden. Seelentröster Nr. 1 ist für viele Menschen Schokolade – ob „pur“, als Kakaomischung, als Kuchen, Praline, Keks oder Brownie. Doch auch Bananen oder Datteln sollen gute Stimmung erzeugen können.

Tipp: Auch die Farben von Nahrungsmitteln können sich positiv auf die Psyche auswirken: Gelb und Orange heitern auf, Grün entspannt, Blau beruhigt und Rot gibt neue Energie.

10) Der „Nervennahrungs-Geschenkkorb“

Hier können Sie alles einpacken, was Sie auch unter dem Thema „Gehirnnahrungs-Geschenkkorb“ oder „Seelentröster-Geschenkkorb“ finden. Alles, was die Nerven beruhigt, ausgeglichener und fröhlicher macht. Perfekt für alle, die gerade durch eine schwierige oder anstrengende Phase gehen, wie z.B. der gestresste Manager oder die alleinerziehende Mama, …

11) Der „Tierfreunde-Geschenkkorb“:

Wer eine besonders enge Beziehung zu seinem Haustier hat, wird sich über einen Geschenkkorb voller „tierischer“ Leckereien freuen. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten: Packen Sie nur Köstlichkeiten für das Haustier ein oder kombinieren Sie, so dass beide, Mensch und Tier, etwas davon haben. Tierfreunde macht es oft ganz besonders glücklich, wenn sich auch ihr vierbeiniger Liebling über etwas freuen kann!

Es lohnt sich die Recherche, denn auch Haustiere können an Allergien oder Unverträglichkeiten leiden und auch nicht jeder Hundebesitzer füttert seinen Hund z.B. mit Fertignahrung. Sie sollten den Empfänger am besten persönlich bzw. gut kennen, denn hier ist etwas Fingerspitzengefühl gefragt.

Eine schöne Idee sind z.B. selbstgebackene Hundekekse oder Knabbereien für Katzen – ganz leicht gemacht und viele einfache Rezepte können Sie online finden.

12) Der „Geschenkkorb für Paare“

Für Verliebte, für Verlobte, für Ehepaare, zur Hochzeit oder zum Hochzeitstag – hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt! Packen Sie z.B. Köstlichkeiten in Herzform ein (Pralinen, Kuchen, Schokolade, …) oder solche Nahrungsmittel, die aphrodisierende Wirkung haben, etwa: Pinienkerne, Pistazien, Knoblauch, Äpfel, Schokolade – Möglichkeiten gibt es viele!

Extra-Tipps: Wenn Ihre Kinder schon fleißig beim Kochen und Backen helfen, dann können Sie auch gemeinsam einen Geschenkkorb füllen, z.B. für Oma, die nette Lehrerin, den Babysitter oder den Patentonkel. Der Empfänger wird die Mühe und den Enthusiasmus der Kinder ganz besonders zu schätzen wissen!

Sie haben noch immer nicht die richtige Idee gefunden?

Im 2. Teil unserer Geschenkkorb-Serie stellen wir Ihnen viele weitere kreative Geschenkkorb-Ideen vor – dabei sind auch ganz besonders originelle Kombinationen. Diese Ideen kennen Sie garantiert noch nicht!

Im 3. Teil unserer Geschenkkorb-Serie möchten wir Sie dazu anregen, mal etwas Neues auszuprobieren: Nahmen Sie „Geschenkkorb“ nicht zu wörtlich. Es muss nämlich nicht immer unbedingt ein Korb sein, den man mit leckeren Überraschungen füllen kann!

(Text: © M. Steininger, Foto: © ezran – Agentur: stock.xchng)